logo blechtrottel.net blechtrottel.net
English

downloads.mdb

Mittels der downloads.mdb kann man aus den logdateien eines webservers die downloads für eine website ausrechnen.
screenshot der downloads.mdb

einleitung

Besuchsstatistiken im für eine website sind schwierig. Bestenfalls kann man intelligente schätzungen anstellen und tendenzen erkennen. Absolute zahlen sind aus den server-logdateien kaum herauszulesen.

»Aber bei den downloads ist das doch ganz anders. Die braucht man ja nur zu zählen. Oder?«

Man kann natürlich die klicks auf einen downloadlink zählen. Aber so erhält man nur die klicks, nicht die downloads. Wer kann sagen, ob bei größeren dateien wirklich bis zum ende gewartet oder der download schon vorher abgebrochen wurde?

»Na, dann schauen wir halt in die logdatei, dort stehen schließlich auch die heruntergeladenen bytes drin.«

Das schon, aber was, wenn jemand einen downloadmanager verwendet? Ein derartiges programm teilt den download in kleinere happen, lädt diese möglichst gleichzeitig und beschleunigt so das herunterladen. Doch jeder happen wird im serverlog separat notiert. Müssen wir jetzt also den taschenrechner auspacken? Natürlich nicht.

datenbank

Die downloads.mdb von blechtrottel.net befasst sich genau mit diesem problem. Es ist eine Access-datenbank, die aus dem serverlog die gewünschten downloads herausrechnet. Sie zählt die downloads einer ip-adresse für eine datei an einem tag. Auf diese weise lassen sich auch die downloads mit downloadmanagern erfassen, die eine datei in kleinen happen herunterladen, denn ausschlaggebend ist die gesamtsumme pro ip-adresse.

versionsgeschichte

einschränkungen

vorbemerkungen

Um mit der downloads.mdb arbeiten zu können, braucht man zugriff auf das serverlog einer website. Den gewährt Ihr internet-provider.

Die datenbank funktioniert mit logdateien im Common Logfile Format (CLF). Sollte sie mit Ihren CLF-logs nicht funktionieren, so schicken Sie uns bitte etwa zehn zeilen aus Ihrem log, damit wir uns darum kümmern können.

Für versionen vor 3.0 (Access 2000):
Wenn die dateiendung einer logdatei von Access nicht unterstützt wird (z.b. .log), benennt downloads.mdb diese datei automatisch in .txt um, um damit arbeiten zu können. Falls Sie das stört, müssen Sie die datei nach dem auswerten wieder rückbenennen. Auf keinen fall aber nimmt die downloads.mdb änderungen am inhalt der logdatei vor!

bedienung

  1. Sie können die datenbank mit den mitgelieferten testtransferlog.txt und testdownloads.txt testen. Wollen Sie mit ihrem eigenen log arbeiten, so erstellen Sie an einem ort Ihrer wahl eine downloadsliste, eine datei mit der endung txt. In diese datei tragen Sie bitte für jeden download eine zeile in folgendem format ein:
    bezeichnung;vom/stammverzeichnis/dateiname;bytes
    Also bei www.meinewebsite.at/download/ie4.zip z.b.:
    IE4;download/ie4.zip;789270
  2. Die datenbank unterstützt derzeit die sprachen deutsch, englisch und irisch (gaeilge). Sie können diese im dropdownfeld Sprache auswählen. Wenn Sie die datenbank in eine andere sprache übertragen möchten, schicken sie uns bitte eine wortliste. Die verwendeten ausdrücke finden Sie in der downloads.mdb als tabelle Texte.
  3. Klicken Sie auf den knopf Ändern neben dem feld Downloads und wählen Sie die von Ihnen erstellte downloadsliste aus. Wenn Sie jetzt mit dem anderen knopf namens Ändern die logdatei für Ihre website auswählen, sollten sie nach kurzer wartezeit ein ergebnis ähnlich unserem screenshot sehen. Alternativ können Sie die pfade auch direkt in die textfelder eingeben.
  4. Weist eine datei nicht einmal 0 downloads auf, so wurde sie im logfile nicht gefunden. Dies kann entweder bedeuten, dass niemand auf die datei zugegriffen hat, kann aber auch heißen, dass sich in die entsprechende zeile der downloadsliste ein fehler eingeschlichen hat (falscher pfad, tippfehler im dateinamen etc).
  5. Die downloads werden nach der reihenfolge in der downloadsliste geordnet. Mit klick auf die überschriften Datei bzw. Downloads können sie auch alphabetisch bzw. nach anzahl der downloads gelistet werden. Beim ersten klick geschieht das in aufsteigender reihenfolge, beim zweiten absteigend. Die ursprüngliche sortierung kann durch einen klick auf Original-Sortierung wiederhergestellt werden.
  6. Die taste Auswerten brauchen Sie nur, wenn sich die daten in den dateien geändert haben und der name gleichgeblieben ist. Wenn Sie eine andere datei auswählen erfolgt die auswertung automatisch.

download

Die datenbank kann als downloadsmdb.zip heruntergeladen werden. Sie enthält eine testdownloads.txt und auch eine testtransfer.txt.

Version 2.4, die letzte version für Access 2000 ist auch noch erhältlich.

schlussbemerkungen